top of page
  • Autorenbild

Wandern auf historischen Spuren des Siebenjährigen Krieges

Aktualisiert: 18. Juni

Dies tun seit neuesten zahlreiche Wanderfreunde, die den Wanderweg „The Battle of Emsdorf“ erkunden. Rund ein Dutzend eindrucksvoll gestaltete Informationstafeln erläutern rund um Emsdorf die historischen Ereignisse eines der bedeutendsten Gefechte des Siebenjährigen Krieges auf hessischem Boden.


Wanderportal Battle of Emsdorf by aida concept Werbung
Feierliche Eröffnung des Wanderweges durch Enthüllung des Wanderportals

Damals, am 16. Juli 1760, wurde ein mächtiges französisches Lager, das sich mit ca. 5.000 Mann zwischen Emsdorf und Erksdorf erstreckte, von einem Verband aus hannoverschen, hessischen, braunschweigischen und englischen Truppen umzingelt und angegriffen. Die an dem Gefecht beteiligten englischen Dragoner gaben dem historischen Ereignis den Namen „The Battle of Emsdorf“, der noch heute ein Begriff in der britischen Militärgeschichte ist.


Schon 2019 hatten sich die Emsdorfer Einwohner dieses Themas angenommen und im Rahmen der Vorbereitungen zur bevorstehenden 725-Jahrfeier des Dorfes das historische Gefechtsfeld erwandert und ein Denkmal für die Gefallenen errichtet. Leider musste das große Dorfjubiläum dann Corona bedingt ausfallen, aber mit der Einweihung des Wanderwegs konnte nun doch noch ein würdiger Abschluss des Jubiläums gestaltet werden.  

Am ersten Mai war es nämlich so weit. Nachdem die Arbeitsgruppe des Verschönerungsvereins in monatelanger Vorbereitung mit finanziellen Mitteln der Region Marburger Land und Fördergeldern des Landkreises die Strecke hergerichtet hatte, konnte der Wanderweg im Rahmen eines kleinen Volksfestes am Emsdorfer Bürgerhaus eingeweiht werden.


Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Winfried Fritsch und Bürgermeister Olaf Hausmann hob Landrat Womelsdorf die Bedeutung der historischen Ereignisse im Hinblick auf die leidvolle, kriegerische europäische Geschichte hervor. Er verwies auch auf das besondere Alleinstellungsmerkmal dieses Wanderwegs, der ein bedeutendes Stück britische Geschichte hier mitten in Hessen widerspiegele. Nach weiteren Grußworten wurden die Mitglieder der Arbeitsgruppe geehrt. Zu ihnen gehören die Emsdorfer Verena und Hiltrud Pfeiffer, Winfried Fritsch (Ortsvorsteher), Astrid Lücke, Matthias Schäfer und Rainer Jüngst (Ortbeiratsmitglieder), Hartmut Pfeiffer (Holzbau Pfeiffer GmbH) und Harald Pausch (Modehaus Pausch) sowie Frank Wagner (aida concept – Agentur für Kommunikation und Werbung) und Joachim Stickler aus der Kernstadt.




Im Anschluss begab man sich zum Startpunkt des Wanderwegs am Festplatz, wo nach einleitenden Worten von Dr. Armin Feulner (Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH) und Alexandra Klusmann (Region Marburger Land e.V.), die dieses Projekt intensiv mitbetreut hatten, und einer kurzen Erläuterung der historischen Ereignisse durch Harald Pausch, die erste Informationstafel mit Böllerschüssen enthüllt wurde. Endlich konnten sich hunderte Wanderer bei herrlichem Frühlingswetter auf die 11,4 km lange Strecke machen. An drei Erfrischungsstationen, die von Emsdorfer Vereinen betreut wurden, konnte man unterwegs rasten und sich stärken.


Bis zum frühen Nachmittag waren alle wieder am Bürgerhaus eingetroffen. Hier ließ man sich unter dem tags zuvor von der Emsdorfer Burschenschaft aufgestellten Maibaum Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst und Bier zu den Klängen der Emsdorfer Blasmusik bis in die Abendstunden schmecken.





Ein Großteil des Erlöses der Veranstaltung soll dem Erhalt des Wanderwegs dienen. Außerdem plant die Arbeitsgruppe, die Inhalte der Informationstafeln mit Hilfe von QR-Codes noch digital zu erweitern. Für Alle, die sich lieber analog informieren, ist 2019 ein Büchlein zum Gefecht bei Emsdorf erschienen, dass für 8,90€ im Modehaus Pausch in Kirchhain erhältlich ist.    


 

Text: Harald Pausch

Fotos und redaktionelle Aufbereitung: Frank Wagner



170 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page