"Danke und bis bald!"



Lange habe ich mit mir gerungen. Schreibe ich diesen Artikel oder nicht? Denn irgendwie klingt das, was folgt nach dem Eingeständnis einer Niederlage. Aber alles der Reihe nach und ich hoffe ihr versteht dann meine Intention für diesen Artikel, wenn ihr ihn aufmerksam bis zum Ende durchgelesen habt.

Über ein Jahr ist es nun her, seit ich mit MeinKIRCHHAIN.de an den Start ging. Ich gebe zu, dass ich damals nicht im Traum daran gedacht hätte, zu was sich dieser Blog – und alles was damit zusammen hängt – entwickeln würde. Das verdanke ich in erster Linie euch und eurem Support!

Was aus einem Hobby heraus im August 2016 mit eine Serie von Nacht-Fotografien in einer Kirchhainer Facebookgruppe begann, entwickelte sich schnell weiter:

Viel Lob von eurer Seite und großer Zuspruch sorgten für ein erstes Projekt in Form eines Bildkalenders, der im darauffolgenden Oktober veröffentlicht wurde.

Kurze Zeit später ging die eigene Homepage online sowie eine begleitende Facebookpräsenz, welche innerhalb einer (für mich absolut überwältigenden) Rekordzeit über tausend Abonnenten hatte.

Mit dem Bestreben, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und die Menschen aus der Kernstadt und den zwölf Ortsteilen einander näher zu bringen, wurde das Angebot vonMeinKIRCHHAIN.de kontinuierlich erweitert, um nicht nur "schöne Bilder aus Kirchhain" zu zeigen, sondern auch über Ereignisse in Kirchhain zu berichten. So bietet die Plattform seit ein paar Monaten einen Lokalblog und einen eigenen YouTube-Kanal. Hier berichtete ich ehrenamtlich während meiner Freizeit von Kirchhainer Veranstaltungen sowie aus Themenbereichen wie z.B. Sport, Kultur oder dem lokalen Vereinsleben.

Es hat mir immer riesigen Spaß gemacht, bei Veranstaltungen mit meiner Kamera zu erscheinen und meine Mitmenschen in fröhlichen Momenten zeigen zu können. Gerade in der heutigen Zeit, in der vor allem die sozialen Netzwerke den Ruf haben, nur als Ablassventil für angestauten Unmut oder Fake-News missbraucht zu werden, fand ich es wichtig, dass man aktiv wird und einen Gegenpol schafft, der zu Konstruktivität aufruft und die positiven Aspekte einer Gemeinschaft in den Vordergrund stellt. Wenn ich dabei noch das Glück hatte, bei so tollen Erfolgen, wie kürzlich dem unserer Kirchhainer Schüler beim Kasseler Kreativwettbewerb dabei sein zu können, nahm ich gerne den hohen Aufwand in Kauf, der mit einer ausführlichen, multimedialen Berichterstattung über so ein Ereignis verbunden ist. Ein stetiger Ansporn für mich war und ist der wachsende Zuspruch meiner Mitbürger und das Lob, welches mir in letzter Zeit immer häufiger bei meinen Touren entgegengebracht wurde.

Auch dafür noch einmal vielen, vielen Dank an alle, die mich stets mit aufbauender Kritik unterstützt und vor allem motiviert haben.

Doch leider funktioniert unsere Welt nicht so, dass man von Lob und Likes alleine leben kann (so lieb mir das auch wäre).

Der Betrieb des Lokalblogs kostet viel Zeit und Geld. Grob zusammengerechnet verbrachte ich im letzten Jahr ca. 800-900 Stunden für MeinKIRCHHAIN und damit unentgeltlich das zeitliche Pensum eines Halbtagsjobs. Dem entgegen standen jedoch Ausgaben von über 1000 EUR, die ich aus eigener Tasche finanzierte.

Hier mal ein Audio Recorder für 200 EUR, da ein Camcorder für 250 EUR (beides für Interviews und Live-Berichte auf YouTube). Kameraeuquipment (Blitz, Filter, etc.), Software, Lizenzen und natürlich die Hosting-Gebühr für die Homepage (bisher ca. 400 EUR bzw. 200 EUR jährlich).

Zur finanziellen Unterstützung solcher Ausgaben gab es z.B. für mich einen ersten Lösungsweg: Bildabzüge über einen Kooperationspartner vertreiben und Spenden sammeln. Auch wenn meine Eventbilder immer viele Likes bekommen, konnte ich durch den Verkauf von Abzügen im vergangenen Jahr satte drei Euro verdienen.

Über die PayPal-Spendenseite kam bisher eine Spende zustande: 10 EUR.

Ich will nicht jammern, denn wie gesagt, was ich mache, mache ich gerne und so oft wie möglich für euch und ich bin auch gerne bereit, dafür Zeit und Geld zu investieren – jedoch im Rahmen meiner Möglichkeiten. Dieser Rahmen ist jedoch in den vergangenen Monaten immer kleiner geworden. Dies wurde mir vor allem bewusst, als vor ein paar Wochen meine Kamera kaputt ging. Mir war es nur deshalb möglich, die letzten Highlights aufzunehmen, da Sebastian Sack – einer meiner Leser – mir anbot, seine Kamera leihweise zu verwenden, wofür ich ihm an dieser Stelle noch einmal meinen ausdrücklichen Dank aussprechen möchte.

Dass das aber keine Dauerlösung ist, dürfte wohl jedem von euch klar sein.

Daher muss ich schweren Herzens meine Bildberichterstattungen einstellen bzw. einsschränken, bis ich wieder im Besitz einer neuen Kamera bin, die mich aller Voraussicht nach 1000 EUR kosten wird.

Meine Hoffnung, das Geld dafür schnell zusammen zu bekommen (und damit Weg Nr. 2), lag in einem sehr guten Verkauf des anstehenden Kalenders. Leider lassen aber auch hier die aktuellen Reservierungszahlen aus unserem Shop nicht darauf hoffen.

Und deshalb bleibt für mich nur noch Weg Nr. 3: Mich wieder mehr meinem Hauptberuf widmen.

Als Selbständiger kann ich mir zum Glück meine Zeit etwas einteilen und zukünftig (sofern es die Auftragslage zulässt) die Nächte anstatt für MeinKIRCHHAIN.de für meine Kunden verbringen. Das heißt aber im Umkehrschluss leider auch, dass mir demnächst viel weniger Zeit für MeinKIRCHHAIN.de zur Verfügung stehen wird und ihr infolge dessen seltener und weniger von mir sehen werdet. – Auf Facebook, im Blog und leider auch auf Kirchhainer Events.

Das bricht mir wirklich das Herz, denn ich bin nach wie vor der Überzeugung, dass MeinKIRCHHAIN.de einen guten Beitrag zu mehr Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl in Kirchhain und den zwölf Ortsteilen leisten kann.

Um das aber noch mal abschließend in aller Deutlichkeit zu sagen: Dieses Projekt kann nur mit und durch euch wachsen und gedeihen. Mir alleine (das muss ich mir nun eingestehen) fehlen dazu dauerhaft die Mittel. Wenn euch tatsächlich gefällt, was hier entsteht, dann bitte ich euch an dieser Stelle um eure aktive Mithilfe. Mehr und bessere Beiträge kann ich nicht ohne eure Hilfe erstellen.

Wie ihr MeinKIRCHHAIN.de aktuell (nicht nur finanziell) unterstützen könnt, ist auf der Support-Seite beschrieben und ich danke jetzt schon allen, die sich hier mit einbringen.

Ihr seid aber natürlich auch alle herzlich dazu eingeladen, euch an dem Lokalblog zu beteiligen, damit sich dieser zu einem "Mitmach-Blog für die Kirchhainer Bürger" weiterentwickelt.

Es ist für mich kein riesiger Aufwand eure Artikel ins Blog-Format zu bringen und diese Zeit kann ich immer entbehren. Und die ersten Vereine und Bürger sind vereinzelt dem Aufruf ja schon gefolgt und haben mir Presseberichte zur Veröffentlichung zugesandt. Es könnten aber noch viel mehr sein – vor allem wenn ich lese, was sich so in anderen Kirchhainer Medien findet, die im Grunde ja auch vollgepackt sind, mit den Berichten von euch und euren Mitmenschen.

Ich möchte in Zukunft aber nicht nur den zahlreichen Vereinen in Kirchhain über die Neuen Medien die Möglichkeit bieten, MeinKIRCHHAIn.de als multimediales Sprachrohr ihrer Aktivitäten zu nutzen – ich freue mich auch über Hobby-Kolumnisten, die interessante Geschichten mit ihren Mitbürgern teilen möchten und hoffe somit einen kleinen Beitrag dafür leisten zu können, dass wir in Kirchhain und den Ortsteilen alle ein Stückchen mehr zueinander finden.

Ich hoffe, dass ihr nun versteht, warum es zukünftig nicht mehr so oft und so viele Beiträge von mir auf Facebook und Co. geben wird und wie ihr dem ein wenig entgegen wirken könnt.

Ich verspreche euch aber auch, dass ich MeinKIRCHHAIN.de nicht aufgeben werde, so lange ich noch genug Geld für einen Internetanschluss und die Hosting-Gebühren habe ;-)

In diesem Sinne: Danke (vor allem an alle aktiven MK-ler der Vergangenheit und Zukunft) und bis bald!

Euer

Frank Wagner


573 Ansichten
  • Facebook Social Icon

Vieles von MeinKIRCHHAIN, wie z.B. unsere Bildberichterstattungen von Kirchhainer Veranstaltungen erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Falls dir gefällt, was wir machen, kannst du unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.

MeinKIRCHHAIN – eine Marke von: