Maßgeschneiderte Gewänder für BONIFATIUS Musical


Schüler*innen der Maßschneiderklassen der Beruflichen Schulen in Kirchhain (BSK) haben sichtlich Freude am Planen, Entwerfen und Gestalten von kirchlichen Gewändern. Lehrer Simon Schubert begab sich mit seinen hochmotivierten Auszubildenden der drei Ausbildungsjahre mit vielen Fragen auf eine Zeitreise: Was trugen die Menschen im Jahr 721? Wie sieht ein Bischofsgewand aus und was ist eine Sutane? Welche Felle eignen sich für den Heidenkönig Radbod und wie sahen die Gewänder der Nonnen aus?


Die angehenden Maßschneider*innen dürfen ca. 35 historische Kostüme für das Musical BONIFATIUS nähen. Nachdem die Anfrage der Regisseurin Lisa Ganswindt die Schüler*innen erreichte, folgten erste Gespräche und es wurden intensive Forschungen über die Mode von vor 1300 Jahren angestellt. Damit die Stoffqualität für das Bonifatius-Musical den Ansprüchen gerecht wird wurden vorab Musterstücke bestellt.


Die Stadt Amöneburg als Kunde ist froh darüber eine Kooperation mit den BSK zu haben. Die ersten fertiggestellten Kostüme wurden nun vorgestellt und zauberten ein Lächeln in die Gesichter der Teilnehmer*innen eines Pressegespräches. Maßgeschneiderte Kostüme sind eine Bereicherung für das Stück sind sich Dr. Engelbert vom Regieteam und Bürgermeister Michael Plettenberg einig.



Wer genau hinter die Kulissen der Schneiderwerkstatt und des Schneiderhandwerks schauen möchte, kann sich noch zum nächsten Jahr für eine Ausbildung als Maßschneider*in an den BSK anmelden.


Für eine weitere Herausforderung darf man sich bei der Stadtverwaltung Amöneburg melden. Es werden MaskenbildnerInnen für die drei Aufführungen im September 2022 gesucht. Tickets für das Musical kann man noch im Onlineshop der Stadt Amöneburg erwerben.


 

Text und Fotos: Birgit Gruß, Birgit Striepecke

Redaktionelle Aufbereitung: Frank Wagner

66 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen