top of page
  • Autorenbild

Das Kleine Dachmuseum entsendet Exponate nach Biedenkopf

In diesem Jahr feiert der Landkreis Marburg-Biedenkopf sein 50jähriges Bestehen mit zahlreichen Veranstaltungen. Eine davon ist eine gemeinsame Ausstellung mit historischen Exponaten aus verschiedenen Museen und Schausammlungen aus dem gesamten Landkreis im Schloss Biedenkopf. Von der Tracht bis zur Wildkatze und vom frühgeschichtlichen Hausmodell bis zur historischen Polizeiuniform zeigt die Sonderausstellung die große historische und kulturelle Vielfalt, die die kleinen und größeren Museen im Landkreis zu bieten haben. Auch das „Kleine Dachmuseum“ aus Kirchhain ist mit von der Partie.


Die Sammlung, die seit den 1990er-Jahren besteht und mittlerweile von der Kurhessischen Bürgergrade Kirchhain e. V. als Träger betreut wird, zeigt Kirchhainer - und regionale Geschichte. Insbesondere die Zeit Kirchhains als Kreisstadt (1821–1932) steht im Mittelpunkt der Ausstellung im Haus Bahnhofstrasse 14 in der Fußgängerzone. In diese Zeit fallen u.a. Themen wie die Revolution 1848, die preußische Zeit seit 1866 und der Erste Weltkrieg. Die große ehemalige jüdische Gemeinde hat einen eigenen Platz in der Ausstellung.


Fotos oben: Ein Blick in das Notizbuch von 1760. Deutlich sind die Tabellen des französischen Soldaten zu sehen. Die leeren Zwischenräume nutzte Schäfer für Eintragungen und Skizzen, wie die Darstellung der französischen Husaren von damals (o.l.).

Gleich zwei Exponate wurden von den Kuratoren der Ausstellung aus Kirchhain angefordert. Der Leiter des Kreismuseums Biedenkopf, Dr. Andreas W. Vetter, und sein Team entschieden sich zum einen für die mächtige Tafel der „Kriegsnagelung“ aus dem Jahr 1915 und für das wohl spannendste Exponat des Kleinen Dachmuseums, das Notizbuch aus der Schlacht von Emsdorf aus dem Jahr 1760. Letzteres hatte damals, am 16. Juli 1760, ein französischer Soldat verloren, und der Langensteiner Landwirt Johannes Schäfer hatte es an sich genommen. Dieser nutzte die leeren Seiten als Notiz- und Tagebuch, um Ereignisse aus dem Dorfleben und zum Teil Weltgeschehen niederzuschreiben. Dieser kulturhistorische Schatz wurde von Generation zu Generation weitergereicht. Der Nachkomme des Finders, Karl Martin aus Hatzbach, übergab es vor einigen Jahren dem Kleinen Dachmuseum als Dauerleihgabe. Es wird dort im Rahmen einer kleinen Ausstellung zum Thema dieser Schlacht des 7jährigen Krieges gezeigt.


Ab Karfreitag bis September 2024 wird das Buch im Schloss Biedenkopf im Rahmen der Sonderausstellung anlässlich „50 Jahre Landkreis Marburg-Biedenkopf“ zu sehen sein, und es wird Kirchhain und Das Kleine Dachmuseum vertreten.


Karte des Wanderwegs "The Battle of Emsdorf"

Es wirbt außerdem für eine weitere Veranstaltung. Am 01. Mai 2024 wird in Emsdorf der Wanderweg „The Battle of Emsdorf 1760“ eröffnet. Ab 10 Uhr geht es am Bürgerhaus los. Nach der Begrüßung und Enthüllung des „Wanderportals“ besteht die Möglichkeit, die 11,4 km lange Strecke zu erkunden und auf den Spuren der Ereignisse vom 16. Juli 1760 zu wandeln. Die rund ein Dutzend aufwändig gestalteten Informationstafeln konnten mit Hilfe der Fördermittel von Land und Kreis erstellt werden. An mehreren Verpflegungsstationen auf der Strecke und im Anschluss am Emsdorfer Bürgerhaus wird für das leibliche Wohl gesorgt. Für Unterhaltung sorgt u. a. die Emsdorfer Blasmusik.



BattleOfEmsdorf Wanderwegeinweihung Flyer F1 web
.pdf
Download PDF • 1.92MB


 

Text: Harald Pausch

Bilder und redaktionelle Aufbereitung: Frank Wagner


348 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page