Bürgermeister beim Jahresempfang 2019



Anlässlich des Jahresempfangs der Stadt Kirchhain am 17.01.19 gab Bürgermeister Olaf Hausmann bei seinem Vortrag einen Rückblick über das vergangene Jahr und gab einen Ausblick über zukünftige Projekte.

Zu Beginn seiner Rede betonte Hausmann die Rolle der Ehrenamtlichen als Rückgrat der Vereine. Sie seien "Menschen, die sich um Menschen kümmern" und er dankte dabei insbesondere den Fahrerinnen und Fahrern des seit einem Jahr tourenden Bürgerbusses sowie den aktiven Mitgliedern der Feuerwehr, deren wichtige Rolle die Kirchhainer gerade im vergangenen Jahr hautnah miterleben konnten.

Rück- und ausblickend auf 2018/19 hob Bürgermeister Hausmann zahlreiche Bauprojekte hervor. Die neugeschaffene Straße zum Gewerbegebiet Ost führe zu einer Verkehrsentzerrung in der Alsfelder Straße und demnächst würden sich dort die ersten neuen Unternehmen ansiedeln.

Als weiteres Straßenprojekt nannte Hausmann auch die Sanierung der Frankfurter Straße im nächsten Jahr. Hier müsse man sich aufgrund der anstehenden Kanal- und Straßensanierungsarbeiten bis in das Jahr 2020 hinein auf Einschränkungen einstellen.

Des weiteren wurden 2018 neue Baugebiete in der Kernstadt und den Stadtteilen ausgewiesen und die Stadt schaffe durch Um- und Anbaumaßnahmen in 2019 neue Kita-Plätze.

Was Hausmann aber besonders freute, war die Tatsache, dass Kirchhain seit Jahrzehnten wieder in den sozialen Wohnungsbau investiere. 2020 würden dazu die ersten Baumaßnahmen auf dem alten Zeppernick-Gelände (Flurstraße/An der Ohmtalbahn) starten. Hausmann bezeichnete das Projekt als Win-Win-Situation, da einerseits das brachliegende Gelände aufgewertet würde und andererseits neue Wohnungseinheiten entstehen würden: "Eine schöne Entwicklung für unsere Stadt".

Ebenso wichtig war ihm aber auch die Ausweitung der Betreuungsangebote für Senioren, wo sich in Zukunft viel tun werde. Dazu gehöre v.a. der im März stattfindende Spatenstich für das neue Alten- und Pflegeheim beim alten REWE-Markt sowie die Schaffung neuer Plätze zur Tagespflege im Haus Elisabeth.

Weiter Projekte seien die vielen Sanierungsvorhaben – nicht nur in der Kernstadt, sondern vor allem in den Stadtteilen. Als Beispiel zur Verbesserung der Lebensqualität nannte Hausmann die Umbauplanungen zum multifunktionalen Haus in Betziesdorf. Hausmann dankte außerdem den Helferinnen und Helfern rund um die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Langenstein. Alle genannten Projekte, seien Maßnahmen, durch die Kirchhain als Wohnstadt weiterhin an Qualität gewinnen würde.

Ein weiteres Großprojekt sei aber auch die Sanierung des Kirchhainer Freibades. Hier habe man für dieses Jahr 350.000 Euro an Planungskosten in den Haushalt gestellt. Hausmann gab als Aussicht, dass man mit den Umbaumaßnahmen 2020 starten könne, sofern die bei Bund und Land beantragten Fördergelder bewilligt würden.

Einen weiteren Schwerpunkt setzte Bürgermeister Hausmann auf die Investitionen der Stadt in die soziale Infrastruktur. Im Rahmen – und zusätzlich zur Veranstaltungsreihe "Kirchhain, sehen, hören, genießen", die laut der im vergangenen Jahr durchgeführten Umfrage bei den Bürgerinnen und Bürgern gut ankam, gab es 2018 wieder zahlreiche Aktionen, wie z.B. die Gesundheitstage, "Bewegung im Park", weitere Stolpersteinverlegungen oder Aktionen zum Thema Biodiversität. Das vergangene Jahr stand veranstaltungsmäßig aber vor allem im Zeichen der Dorfjubiläen in Himmelsberg, Stausebach und Niederwald. "Diese waren nur möglich, weil dort alle angepackt haben", so Hausmann, der sich auch dafür noch einmal bei allen Helfern für die tolle Organisationsarbeit bedankte.

Des weiteren habe die Verwaltung im vergangenen Jahr mit dem Seniorenwegweiser, Seniorenförderung im Bereich Wohnen, Gesundheit und Seniorenhilfe weitere Projekte umgesetzt und werde z.B. mit einem Familienatlas Ende diesen Jahres eine weitere Publikation herausbringen, die jungen Familien als Wegweiser dienen soll.

Wichtig war Olaf Hausmann auch, die Rolle der Feuerwehr herauszustellen. Der Jahrhundertregen im vergangenen Jahr und die nahezu 400 geleisteten Einsätze der Kameradinnen und Kameraden haben deutlich gezeigt, wie wichtig die Feuerwehr für Kirchhain ist und dies verdiene höchste Anerkennung. Hier möchte die Stadt weiterhin durch die anstehenden Investitionen in die Feuerwehrgerätehäuser in Großseelheim und Sindersfeld sowie neue Fahrzeuge für Burgholz und Schönbach unterstützen.

Zum Abschluss fasste Bürgermeister Hausmann zusammen, dass eine Fülle von Projekten und Herausforderungen anstehen, denen sich die Stadtverwaltung in Zukunft stellen muss und möchte. Sie tue dies aber in dem Bewusstsein Servicepartner und Dienstleister zu sein und er hoffe, dass dies auch zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürgern geschehe. Die Stadt würde sich verändern, um zukunftsfähiger zu werden. Damit dies geschehen könne, bräuchte es aber vor allem ein Miteinander – ein Miteinander aus der Verwaltung, Politik, Gewerbe, Vereinen und den Bürgerinnen und Bürgern. Hausmann freute sich auf eine weitere gemeinsame Zusammenarbeit in 2019.


WIR VERÖFFENTLICHEN AUCH EURE BEITRÄGE!

Vereinsmitglieder, Veranstalter und Hobby-Kolumnisten aufgepasst: MeinKIRCHHAIN veröffentlicht auch eure Beiträge im Blog. Wie und warum erfahrt ihr in unserem Blogeintrag.

#Veranstaltung #Kirchhain #Ehrenamt #Verein #Jahresempfang #OlafHausmann

59 Ansichten
  • Facebook Social Icon

Vieles von MeinKIRCHHAIN, wie z.B. unsere Bildberichterstattungen von Kirchhainer Veranstaltungen erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Falls dir gefällt, was wir machen, kannst du unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.

MeinKIRCHHAIN – eine Marke von: